Die schnelle Information über eine bemerkenswerte Kirche

Aktualisiert am 20.02.08 14:07 - Redaktion


26.05.99 USA: Die Generalkonferenz wirft ihre Schatten voraus

Generalkonferenz 2000 (10304 Byte)Annähernd 1000 Delegierte werden vom 2.-12. Mai 2000 an der "Generalkonferenz" (GK) der weltweit tätigen Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) erwartet. Diese höchste Körperschaft und gesetzgebende Instanz der EMK wird in Cleveland mit verschiedenen Höhepunkten über die Bühne gehen. So wird eine der Morgenpredigten durch den Erzbischof von Canterbury, George Carey, gehalten werden. Zum ersten Mal wir das Oberhaupt der weltweiten Anglikanischen Kirche damit die GK-Delegierten ansprechen.
Auch aus der Jährlichen Konferenz (JK) Schweiz/Frankreich (Synode) werden zwei Delegierte, eine Laienmitarbeitende und ein Pfarrer oder eine Pfarrerin an die GK gesandt. Sie werden im Verlauf der heute beginnenden JK gewählt, genauso wie zwei weitere Ersatzdelegierte.
Im Verlauf der GK soll am 4. Mai um 20.00 Uhr auch ein "Akt der Reue und Versöhnung" zelebriert werden. Bischof William Boyd Grove aus Charleston, West Virginia, ist überzeugt, dass dieser Gottesdienst einer der notwendigsten Ereignisse der GK werden wird. Anlässlich dieses Akts werden Rassismus und Vorurteile der "Bischöflichen Methodistenkirche", eine der Vorläuferkirche der EMK, benannt, welche zu Abspaltungen der rein schwarzamerikanischen "African Methodist Episcopal Church", "African Methodist Episcopal Zion Church" und "Christian Methodist Episcopal Church" führten. Auch will man die Augen nicht vor der Segregation innerhalb der früheren Methodistenkirche verschliessen, welche in einer rein schwarzamerikanischen Juristiktionalkonferenz ihren Niederschlag fand. Glieder der vier Denominationen werden am Gottesdienst teilnehmen, und die Delegierten werden aufgefordert, konkrete Schritte in Richtung einer rassenversöhnten Kirche zu beschliessen.
Die GK ist heute eine Internationale Zusammenkunft. So werden Gottesdienstunterlagen teilweise Übersetzungen in sechs verschiedenen Sprachen enthalten.
Interessant ist auch die Sitzordnung an der Generalkonferenz. Der vordere und hintere Teil des Saales ist für Delegationen aus jungen Jährlichen Konferenzen bestimmt. So werden Delegationen aus West Missouri, West Pennsylvania, Südkongo, Nordost Philippinen, Schweiz-Frankreich, Mindanao, Nordwest Katanga, Moçambique und Mexiko im vordersten Teil des Saales Platz nehmen können. Ganz hinten werden Delegationen aus Ost Kongo, Illinois Great Rivers, Norddeutschland, Polen, Dänemark und Ungarn sitzen.
An der GK werden im Jahr 2000 mehr weibliche Delegierten erwartet als in den vergangenen Jahren. Grund ist das neue Amtsverständnis, bei dem nun Diakone den Ältesten gleichgestellt sind, und somit erstmals für die GK wahlberechtigt sind. Unter den Diakonen ist der Frauenanteil mit 75 Prozent gleich hoch wie unter den diakonischen Mitarbeitenden. Letztere sind als Laiendelegierte wählbar.
Petitionen an die GK können von Einzelgliedern, Gemeindebezirken und Jährlichen Konferenzen eingereicht werden. Sie werden von 10 ständigen, gesetzgebenden Ausschüssen gesichtet. Neu ist, dass alle Petitionen, welche die "Sozialen Grundsätze der EMK" betreffen von einem neuen "Ausschuss für Glauben und Kirchenordnung" vorbehandelt werden. Weitere gesetzgebende Ausschüsse sind: "Higher Education an Ministry", "Church an Society", "Conferences", "Discipleship", "Financial Administration", "General Administration/Judicial Administration", "Global Ministries", "Independent Commissions" und "Local Church".
Laut Rick Peck, Stabsmitarbeiter im "United Methodist Publishing House" und Herausgeber des "Daily Christian Advocate" (DCA) werden zum ersten Mal die Delegierten alle erweiterten DCA in vier Teilen noch vor der GK erhalten. Im ersten Band findet sich das Handbuch für Delegierte, der zweite und dritte Band beinhalten alle Petitionen sowie die jeweiligen Empfehlungen der gesetzgebenden Ausschüsse. Diese Texte werden den Delegierten im Januar 2000 zugestellt. der vierte Band enthält die Berichte des "General Council on Finance and Administration" und wird im Februar 2000 zugestellt. Alle diese Texte sollen auch via Internet verfügbar gemacht werden als kostenlosen Service. Weiter finden sich dort auch die vollständigen Texte der täglichen Predigten.
Weitere Informationen zur Generalkonferenz finden sich auch auf der Homepage http://www.umc.org/gc2000/.

Quelle: United Methodist News Service